Posts Tagged ‘ video ’

Nach der Evolution der Canon 5D im Film-Design, folgen demnächst mehr fliegende Bilder?!

Relevant weil: Neue Möglichkeiten, bedeuten auch neue Gestaltungsarten und Inszenierungen von Produkten. So wie die Canon 5D mit ihrem kompakten Handling und ihrer Schärfentiefe neue Bildwelten erzeugte, so wird es mit 3D und auch den hier gezeigten fliegenden Bildern ergehen. First come!

Beispielvideo aus dem Salon du Bloc

Beispiel von Robert im freien Gelände mit Musik ala Magnum

Werbeanzeigen

Off- und Online- Verknüpfung

Bevor eReader (z.b.:Amazon kindle) und Tablet PC (z.b.: iPad) vom Hype zum Massenprodukt geworden sind, gibt es für die Zwischenzeit verschiedenste Verknüpfungsmöglichkeiten welche ich hier kurz vorstellen möchte:

1. USB Stick, DVD oder anders Speichermedium beilegen.
– Verbreitete Technologie
– Voraussetzung: PC
– Kostengünstig
– Mehrere Contents (Videos, Spiele)  sind möglich, Mehrwert: Teilweise selbst auf spielbar

2. QR Codes und Linkadressen für weiterführende Inhalte auf der Webseite oder für das Smartphone

– Bekannte Technologie
– Voraussetzung: Handy mit QR Code Reader
– Kosten sind Abhängigkeit von der Umsetzung
– Mehrere Contents (Videos, Spiele)  sind möglich

3. Video im Print: Anzeige und Download von Videoinhalten

– Innovative Technologie
– Voraussetzung: Keine
– Kostenintensiv ab 25-30 EUR aufwärts
– Display 85x55mm oder es wird noch teurer
– Spieldauer: 45 Minuten, Akku ca. 80 Minuten, wiederaufladbar
– Bedinung einfach über Druckknöpfe
– Mehrere Contents (Videos, Spiele)  sind möglich, Mehrwert: Selbst auf spielbar
– Hersteller: AudioVideo GmbH

4. Augmented Reality. Weiterführende Inhalte wie Filme, Animationen, Maps,  Interaktive 3D Objekte bis hin zu Echtzeitdaten

– Innovative Technologie
– Voraussetzung: PC oder Handy mit Videocamera
– Kosten sind Abhängigkeit von der Umsetzung
– Mehrere Contents (Videos, Animationen, Spiele)  sind möglich
– Hersteller: http://layar.com/ (NL) http://www.metaio.de/ (DE) http://www.t-immersion.com/ (USA & UK) http://www.zugara.com/ (JP)

Beispiele:

– Interaktive Animation
– Mit Google Earth eine Tour als Vorschau erleben,
– Aktuelle Wetter einsehen
– Fahrsicherheitstraining (das Buch wird zum Lenkrad)

Relevant weil: Solange es Print gibt – kann über die online Verknüpfung zusätzliche Inhalte bereit gestellt und aktualisiert werden.

whats happenz when… Design loves Technology?

Relevant weil:  Um eine wirklich user-Erfahrung zur Verfügung zu stellen, entwickelte Firstborn eine XML Struktur um den video Fluss  zu steuern. Diese Struktur lässt einfache Änderung der Navigationselementen und den 129 video Reihenfolgen und Schleifen zu, die das Webspecial bilden, sowie einfache Übersetzung in mehrfache Sprachen ermöglichen.
Design liebt Techniolgie – mittels der Symbiose  lassen sich Intro zusammen mit verschiedenen Perspektiven der  Schuhwinkeln, -übergängen und -reaktionen nahtlos zusammenlaufen. Erforschung und Interaktion bilden den Kern des Webspecial. Das Resultat ist eine glatte, einfache und unglaublich bedienungsfreundliche on-line-Erfahrung.

Die ganze Produktions-Hintergrund
http://focus.firstbornmultimedia.com/?puma_lift

Die Webseite
http://www.fitc.ca/awards/

Filmreifer Einkauf „Revolution im Online Handel“

Nicht wenieger als eine „Revolution im Online Handel“ verspricht die CAVI GmbH aus Hamburg. Klicken und Kaufen im Internet, bisher lediglich in Kombination mit Links und statischen Bildern möglich, will das 2008 gegründete Unternehmen nun innerhalb von Online-Videos anbieten.  Gefällt einem zum Beispielsweise die Jacke eines Popstars  im Videoclip, reicht ein Mouse-klick auf diese aus, um im Videobild einen Online-Shop einzublenden, der die gleiche Jacke anbietet. Der Verkauf kann direkt in der Video überlagernden Verkaufs-Oberfläche abgeschlossen werden.

Link www.cavi.tv

Relevant weil: Was aus der Film und TV Werbung als Productplacement bekannt ist erfährt ganz neue Möglicheiten, zumal in Zukunft TV und online eh verschmelzen. Für das Internet jetzt schon realisierbar sind also  Videos mit Produktwerbung zu verlinken. Doch Achtung, zu plump eingesetzt wird es einfach nur nervig. Wohin mittels In-Video-Shopping einmal im E-Commerce die Reise gehen kann, verdeutlicht derzeit bereits in Ansätzen der US-amerikanische Schuh-Shop Zappos Relation  Browser . Der Händler will bereits im kommenden Jahr über 50.000 Produktvideos in seinem Shop zur Verfügung stellen: ausgestattet mit In-Video-Shopping-Elementen, die der kanadische Technologie-Partner Overlay.tv Relation  Browser zur Verfügung stellt. Denn über In-Video-Shopping will Zappos alle Blogs und Gruppen in Social Networks monetarisieren, die sich mit Lifestyle-Themen rund um Schuhe und Klamotten beschäftigen. So können Internetnutzer bereits heute erste Zappos-Videos direkt in ihre Postings einbinden, womit der Schuhhändler ohne irgendwelche Ausgaben für klassische Medialeistung direkt bei seiner Zielgruppe präsent ist. Und dort über In-Video-Shopping sein Sortiment auch gleich verkaufen kann.

VIDEOKARTE ALS WEGWEISER

Forscher des Microsoft-Konzerns haben gemeinsam mit Wissenschaftlern der Universität von Konstanz ein Orientierungssystem für Autofahrer entwickelt, das auf Videoclips der Route basiert, mit denen das visuelle Gedächtnis der Fahrer verbessert werden soll. Die Schaffung von 360 -Filmen der Straße schafft die Voraussetzung für das Projekt, das sich „Videomap“ nennt. Es enthält Algorithmen, die die Geschwindigkeit des Videos an die Route anpassen, um bestimmte Orientierungspunkte hervorzuheben. Die visuellen Hinweise sollen dem Fahrer vor Fahrtbeginn das Gefühl geben, die Strecke bereits zu kennen und sich nicht mehr auf Straßenkarten verlassen zu müssen.

Relevant weil: Die Verknüpfung zwischen Video und Routenplanung schafft neue Möglichkeiten von Driving Experiences.

UNIQLO’S INTERAKTIVER CATWALK

Das japanische Modelabel Uniqlo präsentiert seine neue Kollektion mit Hilfe eines interaktiven Films: Auf der Webseite des Unternehmens sehen Nutzer in einem Flash-Film etwa dreißig Models, die verschiedene Kreationen vorstellen. Die Models laufen dabei nonstop auf einem kreuzförmigen Catwalk. Klickt der Nutzer auf eines der Models, werden alle anderen Mannequins ausgeblendet und das gewählte Model läuft allein weiter. Dazu gibt es Close-Up-Aufnahmen, die Details des Outfits ebenso anzeigen wie genauere Infos über die Kleidung. Mit einem weiteren Klick geht der Film wieder in die Ansicht mit allen Models über.

Relevant weil: Der Fokus auf das Produkt nich allein durch zoom, sondern auch durch ausblenden nicht relevanter Informationen geschärft wird.

Quelle: http://www.uniqlo.com/collection

Once again I fell in love with a dead person

Werbeanzeigen