Posts Tagged ‘ touch ’

„Lumino“ Touchscreens öffnen die dritte Dimension

Was ist daran so besonders? Touch Screens bedürfen der direkten Berührung, welches beim stapeln nicht stattfindet. Mit der vom Hassner-Plattner-Institut entwickelten Glasfaserstruktur innerhalb der Objekte ermöglicht es das Licht  dem Microsoft Surface als Referenz weiterzuleiten.

via Hasser-Plattner-Institut

Relevant weil: Es ermöglicht Designer und Konzeptern neue Interaktionsmöglichkeiten. Da ist vielleicht was drinne für IKEA zum Thema Storage, oder… mal überlegen.

Werbeanzeigen

Das digitale Magazin der Zukunft?

Ob das lang erwartete Tablet von Apple die Zukunft des Publishings bedeuten wird, fragen sich viele seit einiger Zeit. Die Londonder Agentur BERG hat für Bonnier ein Konzeptvideo erstellt, wie sie sich das digitale Magazin der Zukunft vorstellt: Mag+ zeigt anschaulich, wie die Anmutung von Print sich auf eine interaktive Art weiter entwickeln könnte.

Relevant weil: Mit der Einführung des Tablet PC wird dem Print Medium Raum abgewonnen. Wohlgleich sich die deutsche Industrie noch gegen E-Paper und Co. wehrt, ist der Einzug langfrsitg nicht aufzuhalten. Warum also nicht jetzt schon den ersten Schritt wagen.

Mehr hier

MICROSOFT SURFACE-APP FÜR REISEBÜROS

TravelTainment hat eine Applikation für Reisebüros zum Suchen und Buchen von Reisen entwickelt, die auf Microsoft Surface bedient wird. Die Anwendung basiert auf Google Earth, wodurch der Kunde auf einem Globus sein Reiseziel suchen kann und über 400.000 Fotos von Hotels und sonstigen Points of Interest betrachten kann. Die Auswahl des Kunden wird dann direkt an den PC des Travelagents übermittelt, so dass dieser die Details der Buchung vornehmen kann. Microsoft Surface soll mit aufgespieltem Programm an Reisebüros vermietet werden und sich für diese lohnen, sobald zwei Urlaube pro Woche damit gebucht werden.

Quelle: http://www.traveltainment.co.uk/

Kaffeetisch als universelle Fernbedienung

Via Multitouch-Kaffeetisch lassen sich zukünftig sämtliche Geräte im Wohnzimmer steuern. Zum Beispiel Fernseher, Lampen und Staubsauger. Notwendige Hardware: Über dem Tisch filmt eine an der Decke aufgehängte Kamera das Wohnzimmer von oben. Das Livebild wird auf den Tisch projiziert. Die Geräte lassen sich per Berührung mit der Oberfläche steuern. Relevant weil: User können ihr Umfeld gemeinsam und ohne „künstliches“ Interface konfigurieren.

www.wired.com/gadgetlab

Mit dem Auto ins Web – nicht Neu aber auch kein Standard

Der Elektroautohersteller Tesla hat für das Modell S Sedan ein haptisches Entertainment- und Navigationssystem vorgestellt. Es handelt sich bei dem Prototyp um einen 17 Zoll großen Touchscreen, der die komplette Mittelkonsole umfasst. Von dort aus sollen alle Standardfunktionen, wie zum Beispiel die Klimaanlage und die Sitzeinstellungen, gesteuert werden, aber auch die Navigation und das Entertainmentsystem. Da die Software auf Linux basiert, soll in Zukunft auch ein Webbrowser mit Google Maps unterstützt werden, sowie das in den USA populäre Internetradio Pandora.
http://www.teslamotors.com

Werbeanzeigen